Paul Berg

Geburtstag: 26.09.1991

Geburtsort: Bergisch Gladbach

Disziplin: Snowboardcross

Verein: SC Konstanz

5 Fragen …

3 Dinge, die auf einer einsamen Insel nicht fehlen dürften:

  1. Buch
  2. Sonnenbrille
  3. Bier mit Limette

3 Dinge, auf die ich bei einem Wettkampf nicht verzichten kann:

  1. Schnee
  2. Gegner
  3. ein schnelles Board

Das Leben ist eine Torte – Das sind meine Zutaten:

  1. 250 g Familie
  2. 100 ml Freunde
  3. 3 Esslöffel Träume
  4. ein großer Schuss Humor
  5. eine Prise Chaos

Der Titel meiner zukünftigen Memoiren lautet:

Warum Snowboarder immer auf dem Hintern sitzen

Das will ich unbedingt im Leben noch machen:

Schwerelosigkeit erleben

Erfolge

Olympische Spiele

2018
19. Platz (Einzel – Pyeongchang)

2014
13. Platz (Einzel – Sotschi)

Weltmeisterschaften

2015
11. Platz (Einzel – Kreischberg)

Weltcup

2017/18
2 x 1. Platz (Einzel – Val Thorens / Team – Veysonnaz)
1 x 3. Platz (Einzel – Feldberg)
2 x 4. Platz (Einzel – La Molina / Team – Montafon)
1 x 5. Platz (Einzel – Veysonnaz)
1 x 7. Platz (Einzel – Bansko)
1 x 8. Platz (Team – Moskau)

2016/17
1 x 19. Platz (Einzel – Veysonnaz)

2013/14
2 x 1. Platz (Einzel – La Molina, Team – Montafon)
1 x 5. Platz (Einzel – Lake Louise)
1 x 11. Platz (Einzel – Vallnord-Arcalis)

Gesamtweltcup

2017/18 – 4. Platz

2013/14 – 2. Platz

X-Games

2014
24. Platz (Aspen)

Deutsche Meisterschaften

2013 – 4. Platz

2011 – 1 x Silber

Meine Partner

Sportsponsoring; Triceps; Sponsor

Meilensteine

2018

Bei meinen zweiten olympischen Spielen in Pyeongchang habe ich nach einem Sturz im Viertelfinale den 19. Platz belegt.

2017

Höhepunkt des Jahres war für mich die Teilnahme an den Weltmeisterschaften in Sierra Nevada.

2015

Nach einem Kreuzbandriss musste ich eine längere Verletzungspause einlegen und mich anschließend mit viel harter Arbeit wieder zurück kämpfen.

2014

Ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr für mich! Meine erste Teilnahme an Olympischen Winterspielen stand an und ich konnte den ersten Einzelerfolg im Weltcup feiern.

Über konstant gute Leistungen erreichte ich den 2. Platz im Gesamtweltcup und wurde von Snowboard Germany zum „Rider of the year“ gewählt.

2013

Nach großartiger Team-Leistung konnten wir den Sieg beim Weltcup in Montafon einfahren.

2012

Zum ersten Mal ging es für mich bei einem Weltcup in Veysonnaz an den Start. Zudem konnte ich mir den 2 Platz bei den Deutschen Meisterschaften sichern.

2010

Erneut konnte ich mich für einen Startplatz bei den Junioren-Weltmeisterschaften qualifizieren, die in diesem Jahr in Cardrona/Neuseeland stattfanden.

2009

Meine erste Teilnahme an den Junioren-Weltmeisterschaften in Nagano/Japan.

2008

3 Jahre später entschied ich mich für den Wechsel auf das Skiinternat Oberstdorf, um meine sportlichen Ziele optimal verfolgen zu können.

2005

Mit 14 Jahren nahm ich an meinen ersten Wettkämpfen im Snowboard Cross teil.

2000

Meine ersten Versuche auf dem Snowboard startete ich im Alter von 9 Jahren.